Nicht nur, aber auch autobiographisches von einem meiner Lieblingsautoren. Ich empfehle das Buch wärmstens. Aus der Verlagsinformation: »Kaffee und Zigaretten« verwebt autobiographische Erzählungen, Aperçus, Notizen und Beobachtungen zu einem erzählerischen Ganzen, in dem sich Privates und Allgemeines berühren, verzahnen und wechselseitig spiegeln. Es geht um prägende Erlebnisse und Begegnungen desmehr lesen

Nichts begeistert so wie ein fertiges Buch, das genau so geworden ist, wie die Kundin und ich uns das gewünscht haben. Aber auch mit etwas Wehmut nehme ich Abschied von dieser spannenden Familienchronik, die über 100 Jahre zurück und bis in die heutige Zeit reicht. All die alten Geschichten, prägendenmehr lesen

Noch bis zum 14. Juli 2019 ist im Historisches Museum Frankfurt die Ausstellung “Vergessen” zu sehen. Wer es nicht nach Frankfurt schafft, dem sei das Buch zur Ausstellung empfohlen, das im Michael Imhof Verlag erschienen ist. Aus der Verlagsinfo: Vergessen. Alle kennen es, jeder tut es. Vergessen ist selbstverständlich. Erinnernmehr lesen

Gnadenlos ehrlich, erschütternd, komisch und das liebevollste Porträt eines Sohnes über seinen Vater, das man sich vorstellen kann. Nur Philip Roth konnte so schreiben. Ein Buch, das ganz nebenbei auch den Einfluss des Vaters auf die Entwicklung des Sohnes zum erfolgreichen Autor zeigt. Im Erzählen von Geschichten standen sich diemehr lesen

Die Arbeit an der Biografie mit dem Arbeitstitel “Kindertage” von Christa Spaethe ist noch in vollem Gange, aber die Kundin schon jetzt begeistert vom Prozess: “Ich hätte nie gedacht, dass dieses Schürfen in der Vergangenheit so sinnvoll wäre und ein so spannender Prozess. Anfangs dachte ich, die Arbeit an dermehr lesen